7 Ratschläge um dem süßen Feiertagschaos auszuweichen

Blog

7 Ratschläge um dem süßen Feiertagschaos auszuweichen

Mamas, welches Essen mögen eure Kinder am liebsten? Süßigkeiten natürlich! Erst recht über die Feiertage. Ostern steht vor der Tür, die Supermärkte sind schon voll mit verschiedenen Häschen, Eiern und anderen Süßigkeiten, auf welche die Kinder ungeduldig warten. Ein bisschen Süßes wird den Kleinen bestimmt nicht schaden, doch problematisch wird es, wenn sich wegen der Feiertage die süßen Sünden massenweise zu Hause häufen, welche die Kleinen am liebsten alle auf einmal verputzen würden. Um das süße Feiertagschaos wenigstens ein wenig zu lindern, haben wir ein paar Ratschläge zusammengestellt.

1. FÜLLEN SIE DAS KINDERBÄUCHLEIN
Wenn dafür gesorgt wird, dass die Kleinen mehrere Mahlzeiten am Tag einschließlich gesunder Snacks bekommen, werden ihnen die Süßigkeiten nicht so sehr riechen wie sonst und der Wunsch nach noch einem Schokohasen wird merklich kleiner.

2. SORGEN SIE FÜR GESUNDE ALTERNATIVEN
Nicht alle Süßigkeiten sind schlecht. Es gibt ein großes Angebot gesunder Süßigkeiten, die vom Geschmack her noch besser sein können als gewöhnliche Süßigkeiten. Bereiten Sie sich daher vor und füllen Sie den Schrank für die Feiertage lieber mit biologischen süßen Leckerbissen, die viel nützlicher für die Kinder sind. Verwenden Sie auch Medenka, die eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten sind, die schmecken auch noch vorzüglich! ????

3. AUSWAHL DER SÜSSIGKEITEN
Es ist nicht nur wichtig, wie viel Süßigkeiten Ihr Kind isst, sondern auch, welche Süßigkeiten das sind. Untersuchungen haben gezeigt, dass grundsätzlich Süßigkeiten, die lange im Mund bleiben wie beispielsweise Bonbons und Lutscher, viel schlechter sind, da die Kinder diese länger lutschen und sie somit schlecht für die Zähne sind.

4. REGELN AUFSTELLEN
Am einfachsten ist es, wenn Sie dem Kind ein paar Regeln zu Naschen aufstellen, zum Beispiel, ein Schokohase pro Tag. Das Kind wird so wissen, wann die Süßigkeiten an der Reihe sind, zugleich verteilen Sie diese und können sie mehrere Tage genießen.

5. VIEL WASSER
Wasser ist nicht nur zur Hydrierung wichtig, sondern auch zum Schutz der Zähne. Wenn Kinder sehr süße Nahrung zu sich nehmen, ist es wichtig, dass sie dazu auch viel Wasser trinken, der den Zucker von den Zähnen spült. Trinken die Kleinen genügend Wasser, werden sie sich satter fühlen und der Wunsch nach Süßem verschwindet.

6. SEIEN SIE EIN VORBILD FÜR IHRE KINDER
Kinder folgen natürlich ihren Eltern und ahmen ihr Verhalten nach. Achten daher auch Sie ein wenig darauf, wie viel Süßigkeiten Sie über die Feiertage essen, um den Kindern ein gutes Vorbild zu sein.

7. MIT VERSTAND
Die Feiertage sind eine Zeit des Vergnügens, daher ist es trotz allem nicht sinnvoll den Kindern Süßigkeiten gänzlich zu verbieten oder sie sehr einzuschränken. Die paar Tage im Jahr, in denen sie sich etwas mehr Süßes genehmigen, sind nicht so schädlich, wenn sie ansonsten gesund essen. Und wenn Sie den genannten Ratschlägen folgen, ist das natürlich noch viel besser!

Medenka wünscht Ihnen ein Frohes Osterfest!

SCHLÜSSELBEGRIFFE: Süßigkeiten, Kinder, Feiertage